Startseite

vorige Seite

nach oben

nächste Seite

 

Neu im Programm ist der Transportwagen. Auf ihm kann die KlangWiege mitsamt allem Zubehör verstaut und transportiert werden. In einem abnehmbaren Kästchen finden alle Kleinteile wie Querhalter, Tunnelfüßchen und Stimmschlüssel ihren Platz. Der Wagen ist so konstruiert, daß auch eine Person alleine die KlangWiege auf- und abladen kann. Der Transportwagen ist nur 85 cm breit, so daß er durch alle Türen hindurch paßt.(Mehr Bilder:hier)

Das Zubehör und verschiedene Einsatzmöglichkeiten:

Um die Einsatzmöglichkeiten der Variablen KlangWiege zu erweitern gibt es neben den KlangElementen Zubehör, welches teils in der Grundausstattung enthalten ist, teils als  Ergänzung dazu bestellt werden kann:

Wichtigstes Zubehör (und darum auch in der Grundausstattung enthalten) ist der KlangWiegenStänder. Da die Kombination von Bewegungen in der   Wiege und intensiven Tönen das vestibuläre System von empfindlichen Menschen leicht überreizen kann, ist es wichtig, dass die Wiege stabilisiert werden kann. Dazu ist dieses Ständersystem da. Die Variable KlangWiege kann ganz einfach in die  halbschalenförmigen Ständerkästen gestellt werden. So bekommt die Wiege einen stabilen Halt und kann dennoch mit allen Klangmöglichkeiten benutzt werden.

Da - gerade von Kindern - die seitliche Schaukelbewegung nicht immer als angenehm empfunden wird gibt es als Zubehör die Rückenlehne (zum Quersitzen, ohne Abb.), die  zwischen den Trägern längs der Wiege angebracht wird. Sie ermöglicht es den Kindern quer in der Wiege zu sitzen, sogar zu zweit oder dritt, ohne dass die KlangElemente beschädigt oder abgedämpft werden. Die Rückenlehne  überdeckt die KlangElemente nur so weit, dass man diese trotzdem noch beidseitig bespielen kann. 

Die Variable KlangWiege kann auch stehend eingesetzt werden. Dazu ist kein besonderes Zubehör nötig. So können sich auch Menschen im Rollstuhl in den Klangraum der Wiege begeben,  oder Menschen denen es nicht möglich ist, sich in die Wiege zu legen oder zu setzen. Wenn gewünscht oder erforderlich kann eine speziell auf die KlangWiege abgestimmte und mit dieser zu verbindende Sitzgelegenheit hergestellt werden.

Sehr reizvoll ist der Einsatz der Variablen KlangWiege als KlangTunnel. Dabei wird die Wiege einfach  herumgedreht. Zum Schutz der Träger gibt es die Tunnelfüßchen, die in der Grundausstattung enthalten sind. Es ist nun zum Einen möglich im Tunnel, also unter der KlangWiege zu sein. Vor allem  die Basstöne klingen hier außerordentlich intensiv. Als angenehm wird empfunden, dass der KlangTunnel zu den Seiten der Wiege hin nicht abgeschlossen wirkt, und so der Blick "nach draußen" immer möglich ist.
Man kann sich  auch auf den Tunnel legen. Das hat schon oft die erstaunlichsten Entspannungseffekte hervorgerufen; gerade Menschen (z.B. mit Spastiken), die sich sonst nur sehr ungern auf den Bauch  legen, können mit Hilfe der Klangvibrationen leicht lockerlassen.

>>> An der Unterseite des GrundElements befinden sich zwei schmale Kufen. Diese haben mehrere Funktionen: zum Einen verhindern sie die gefahr von eingequetschten Fingern, wenn sich Kinder an der vorderseite der Wiege festhalten. Zum Anderen lassen sie die KlangWiege leichter wiegen, da die Auflagefläche deutlich verringert wird. Das schont nicht nur den Rücken der KlangWiege, sondern bestärkt auch die Resonanzfähigkeit, da die wiege durch den Bodenkontakt nicht gedämpft wird. Durch Halteklötze, die am Ende der Kufen befestigt sind wird ein Kippen der KlangWiege verhindert <<<

Mit dem Querhalter ist es möglich die verschiedenen KlangElemente auch quer zur Wiege anzubringen. Das ist u.a. sinnvoll, wenn sitzend vor der Körpermitte gearbeitet werden soll.

Die Rückenlehne, die es ermöglicht sich beim längs in der Wiege Sitzen bequem anzulehnen wird einfach auf die Trägerholme aufgesetzt:

Die Variable KlangWiege: Seite 2